„STARKE FORDERN – SCHWACHE FÖRDERN – JEDEM DAS SEINE“

 

1. Begabungsförderung
  • Wahrnehmen von Begabungen (z.B. sprachlich, mathematisch, sportlich, künstlerisch, musisch, sozial) durch Beobachtung
  • Begabungen fördern
    • optimale Förderung durch individuelle Angebote im offenen Unterricht
    • Förderung der sozialen Kompetenzen durch das Arbeiten in jahrgangsübergreifenden Klassen
    • Die frühzeitige Einschulung und das Überspringen von Schulstufen stellen Möglichkeiten dar, besonders begabten Kindern gerecht zu werden.

 

2. Förderung von lernschwächeren Kindern
  • Integrative Förderstunden
    Durch zusätzliche Übung, das Hantieren mit Material zum "Begreifen" und nochmalige Erklärungen sollen Lernblockaden möglichst früh erkannt und bereits im Anfangsstadium abgebaut werden.
    In einzelnen Einheiten wird Unterstützung bei der Umsetzung und Übung neuer Unterrichtsinhalte durch eine zweite Lehrerin geboten.
  • Fördern 2.0 (in Kleingruppen)
    Im Anschluss werden Kinder der gleichen Schulstufe zweimal wöchentlich in Kleingruppen zusammengefasst.
    In jeder Gruppe werden andere Themenschwerpunkte gesetzt (Lesen, Geschichten schreiben, Rechnen in einem bestimmten Zahlenraum, 1x1-Training, …), sodass die Kinder bestmögliche Übungschancen erhalten.
  • "Leseclub"
    Lesen ist eine Basiskompetenzen im Bildungserwerb, daher wollen wir unsere Schulkinder besonders motivieren und fördern. Während der Unterrichtszeit haben die Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen die Möglichkeit, einen Leseclub zu besuchen. In spielerischer Form und durch regelmäßige Übung gelingt es dabei, die Lesefertigkeiten der Kinder zu steigern.
  • In der Deutsch-Klasse bzw im Deutsch-Kurs lernen Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache in Kleingruppen die deutsche Unterrichtssprache.


 

3. Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen
  • Sensorische Integration

    „Sensorische Integration ist der Prozess des Ordnens und Verarbeitens sinnlicher Eindrücke, sodass das Gehirn eine brauchbare Körperreaktion und ebenso sinnvolle Wahrnehmung, Gefühlsreaktion und Gedanken erzeugen kann. Die sensorische Integration sortiert, ordnet und vereint Eindrücke des Individuums zu einer vollständigen und umfassenden Hirnfunktion.“
    (Jean Ayres, Bausteine der frühkindlichen Entwicklung)

    Schwerpunktmäßig nehmen 6-8 Kindern mit besonderen Bedürfnissen an einer Bewegungsstunde im Sinne der sensorischen Integration teil.

     
  • Tiergestützte Pädagogik

    Einsatz eines Therapiehundes
    bei schwerstbehinderten, sprachgestörten und lernbehinderten Kindern um besondere Ängste und ADHS abzubauen sowie das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu steigern.

    Heilpädagogisches Voltigieren
    Der Unterricht, an dem eine Gruppe von sechs Kindern mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen teilnimmt, wird einmal wöchentlich im Therapiezentrum Donaustadt von einer ausgebildeten Voltigier-Lehrerin gemeinsam mit einer Integrationslehrerin abgehalten.

     
  • Motopädagogik

    wird als Kurs an unserer Schule am Nachmittag angeboten. Das Ziel der Motopädagogik ist der Aufbau von Handlungskompetenz der Schüler/innen in den Bereichen

    • Körpererfahrung (sich und den eigenen Körper wahrnehmen und bewegen)
    • Materialerfahrung (sich in Bezug zur materiellen Umwelt wahrnehmen, Material bewegen, verändern und kombinieren)
    • Sozialerfahrung (sich in Bezug zur sozialen Umwelt wahrnehmen, Informationen über sich und seine Beziehungen zum sozialen Umfeld verstehen, verarbeiten, kommunizieren und interagieren)

     
  • Mobiles Motorik Team

    Diese Team besteht aus mehrfach ausgebildeten Lehrer/innen mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen, die über langjährige Berufserfahrung mit Schüler/innen mit motorischer Behinderung verfügen. Um das Kind in seiner Schullaufbahn bestmöglich zu fördern, bietet das Mobile Motorik Team den Klassenlehrer/innen Unterstützung an. Diese Unterstützung erstreckt sich von der Adaptierung des Arbeitsplatzes über die fachliche Beratung bis zur kontinuierlichen zusätzlichen Betreuung von Kindern mit Körperbehinderung.

     
  • Sprachheilkurse

    finden in Zusammenarbeit mit Lehrerinnen der Wiener Sprachheilschule statt, die nach Bedarf Einzelstunden am Standort halten.