Integrationsklassen

 


Montessori-Pädagogik

bedeutet weit mehr als nur Montessori-Materialien einzusetzen. Es kommt darauf an, Maria Montessoris Sichtweisen vom Kind zu akzeptieren, anzunehmen und sich in der Rolle, der von ihr beschriebenen Lehrerin/des Lehrers, zurechtzufinden.

Im Zentrum des pädagogischen Alltags stehen die Begriffe:
Freiheit, Ordnung, Stille, Konzentration, schöpferisches Lernen, Selbstentfaltung, Selbständigkeit, Sensible Perioden, das Kind als Baumeister des Menschen und die von Maria Montessori formulierte Forderung des Kindes: Hilf mir, es selbst zu tun!.

Die Lehrerin/Der Lehrer unterstützt die Entwicklung des Kindes durch die Vorbereitung der Umgebung  und ist vor allem "Beobachterin und Wächterin“ der kindlichen Bedürfnisse.

 


Leonardino Schwerpunktklasse

Alles Technik!
Um das Thema Naturwissenschaften & Technik in den Volksschulen nachhaltig zu verankern, wurden im Schuljahr 2014/15 an vier Wiener Volksschulen Schwerpunktklassen eröffnet.
Wir freuen uns sehr, eine dieser Leonardino Schwerpunktklassen an unserem Schulstandort zu führen.

Den Schülerinnen und Schülern der 3D werden im Rahmen von einer zusätzlichen Wochenstunde vermehrtes Forschen und Experimentieren zu den Themenbereichen  "Strom bzw. Magnetismus" angeboten. In regelmäßigen Abständen werden technische oder naturwissenschaftliche Einrichtungen besucht, "Forscherberichte" im Forscherheft verfasst und die Begeisterung und Motivation für naturwissenschaftliche Themen geweckt.

 


Forscherwerkstatt

Natur-wissen-schaffen“ 
durch Ausprobieren, Staunen, Deuten und Sammeln von Erfahrungen 

 


Vorschulstufe in der Vorschulklasse

Die ersten Schritte eines Kindes im System Schule sollen von Freude über die Aufnahme in eine neue Gemeinschaft geprägt sein.

Die Schulreife und die Bereitschaft, sich mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen auseinander zu setzen, sind bei den Schulneulingen sehr unterschiedlich ausgeprägt. Deshalb wird an unserer Schule eine Vorschulklasse angeboten.

 


Lerntypenbeobachtung

Kinder kommen mit unterschiedlicher Begabung und Entwicklung zur Schulreifefeststellung in die Schule. Um sie adäquat zu fördern und fordern, erscheint es uns zweckmäßig, die unterschiedlichen Lerntypen festzustellen. Bereits bei der Ermittlung der Schulreife wird darauf Bedacht genommen.

Ein eigenes, von einer Lehrerinnengruppe unserer Schule zusammengestelltes Programm für die Kinder der 1. Klassen hilft uns, die Stärken der Schüler/innen genauer zu erkennen und auszuweiten. In ihrem Selbstvertrauen gestärkte Kinder verfügen damit über die Möglichkeit, „Schwachstellen“ zu kompensieren.

 


Leseförderung

 


Computerunterstütztes Lernen

Computerkenntnisse sind für die Generation unserer Kinder ebenso wichtig wie das 1x1.
Der sachgemäße, zum Wissenserwerb nutzbare Einsatz des PCs ist daher bereits in der Volksschule ein weiterer Schwerpunkt im Unterricht von heute.

Übungsprogramme für Deutsch und Mathematik, Internet-Recherchen, Referate schreiben, Gestalten mit Word, Paint und Corel Draw,… sind Fertigkeiten, die „unsere“ Kinder im Unterricht lernen.

 

 


Englisch ab der 1. Schulstufe

Der Fremdsprachenunterricht in der Grundschule – als verbindliche Übung von der 1.–4. Schulstufe im Gesamtunterricht integriert - soll die Begegnung mit einer zweiten Sprache in einer kindgemäßen und zwanglosen Atmosphäre herbeiführen.

Die Freude der Kinder am Erlernen der Zweitsprache soll geweckt und eine positive Haltung gegenüber anderen Sprachen aufgebaut werden.

Der Fremdsprachenerwerb wird als konkrete Tätigkeit anhand von Themen, Situationen und Aktivitäten erfahren, die auf die unmittelbaren Interessen des Kindes Bezug nehmen.